Familienleben

Babyphones: Wie Eltern das richtige Gerät finden

Babyphones: Wie Eltern das richtige Gerät finden

Nach der Geburt des ersten Kindes ändert sich das Leben von jungen Eltern meist mehr als ihnen lieb ist. Das Baby beansprucht schließlich den größten Teil der Freizeit und muss ständig beaufsichtigt werden.

Ruhe haben Eltern nur, wenn das Kind endlich schläft. Aber auch dann haben viele Eltern ein Problem damit, abzuschalten und sich eine wohlverdiente Pause zu gönnen. Schließlich könnte der Kleine ja jederzeit aufwachen und nach Papa und Mama schreien. Damit diese dann schnell zur Stelle sind, besitzen fast alle Eltern ein Babyphone.

Moderne Babyphones sind mittlerweile weit mehr als einfache Geräte, die Geräusche wie zum Beispiel Kinderschreien übertragen. Über die Elterneinheit kann heutzutage die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit kontrolliert werden, Einschlafmelodien abgespielt werden und bei den neuesten Modellen von Philips über eine Kamera sogar ein Blick ins Kinderzimmer geworfen werden.

Diese zusätzlichen Funktionen sorgen allerdings auch dafür, dass ein Gerät, das früher mit einer einzigen Taste zum Einschalten auskam, mittlerweile nicht mehr ganz leicht zu bedienen ist. Bei einem Großteil der Familien in Deutschland unterstützen laut einer aktuellen Studie die Großeltern ihre Söhne und Töchter bei der Kinderbetreuung. Gerade ältere Menschen sind im Normalfall nicht besonders technikaffin, weshalb eine komplizierte Bedienung zum Problem werden kann. Der Vorteil von einfachen, intuitiven Bedienelementen sollten deshalb nicht unterschätzt werden. Viele Hersteller wissen von dieser Problematik und versuchen einen Mittelweg zwischen einfachen Handhabung und möglichst großer Funktionsvielfalt zu finden.

Eltern sollten sich deshalb vor dem Kauf genau informieren und sich die Frage stellen, welche Funktionen ein Babyphone wirklich benötigt. Schließlich lassen es sich die Hersteller auch gut bezahlen, wenn sie eine neuartige Elternstation mit integriertem Display auf dem Markt bringen.

Um sich einen Überblick über das Angebot an Babyphones machen zu können, bietet das Internet die besten Möglichkeiten. Ein Problem ist allerdings, dass die Verkaufstexte, die von Firmen herausgegeben werden, in den wenigsten Fällen aussagekräftig sind. Meistens wird das Produkt nur in den Himmel gelobt, ohne auf mögliche Schwachpunkte einzugehen. Eine gute Alternative zu den Seiten der Anbieter sind deshalb unabhängige Vergleichsplattformen wie babyphone-test.de, die dem Nutzer eine gute Vorstellung davon geben, welches Gerät das richtige seien könnte.

Kommentare anzeigen (1)

1 Kommentar

  1. Daniela

    15. Januar 2016 in 01:30

    Kann den Test auf dieser Seite nur empfehlen. Die Vielzahl der Angebote übersteigt einfach das eigene Know How

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Familienleben

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017