Film

„5 Dollars a Day“ auf DVD und Blu-ray

„5 Dollars a Day“ auf DVD und Blu-ray

Wenn sich Nat und Flynn durchs Leben gaunern, wird gelogen und betrogen, dass sich die Balken biegen. Christopher Walken und Alessandro Nivola überzeugen als Vater-und-Sohn-Gespann in einem charmanten Roadmovie mit Familiensinn, das am 8. Juli bei Koch Media auf DVD und Blu-ray erscheint.


Immer diese Lügen: Flynn (Alessando Nivola) verliert seinen Job bei der Gesundheitsbehörde, weil er sein kriminelles Vorleben verschwieg, seine Freundin Maggie (Amanda Peet) verlässt ihn, weil er es mit der Wahrheit auch privat nicht so genau nimmt. Als er die Nachricht erhält, dass sein Vater Nat (Christopher Walken)  im Sterben liegt, macht er sich auf den Weg nach New Jersey, um seinen alten Herren noch einmal zu sehen.

Nat ist der geborene Überlebenskünstler: der Gauner mogelt sich mit kleinen Tricks und Betrügereien durch. Seine Devise: wozu Geld ausgeben, wenn man (fast) alles umsonst haben kann. Nat hat einen Gehirntumor und überredet seinen Sohn, ihn nach New Mexico zu fahren, wo er sich einer experimentellen Behandlung unterziehen will.

Obwohl Flynn seinem Vater aus gutem Grund misstraut, lässt er sich auf die Tour quer durch die USA ein. Nat hat die Reise minutiös geplant, um nicht mehr als ein paar Dollar am Tag ausgeben zu müssen. Auto, Benzin, Essen und Unterkunft – alles gratis, ergaunert, gestohlen. Klar, dass bei dieser krummen Tour einiges aus dem Ruder läuft. Die Erlebnisse schweißen Vater und Sohn zusammen, fördern aber auch höchst beunruhigende Familienangelegenheiten ans Tageslicht…

Ein Familienfilm, ein Roadmovie, eine Tragikomödie: „5 Dollars a Day“ ist von allem ein bisschen. Ein kleiner Film mit schmalem Budget, aber mit großartiger Besetzung. Mag die Story vom Vater und dem verlorenen Sohn, die sich auf einer gemeinsamen Reise zusammenraufen, auch formelhaft klingen, die Geschichte macht immer wieder überraschende Wendungen und setzt originelle Höhepunkte. Sehr amüsant: wie Nat sich auf eine Vertretertagung schummelt, die ganze Veranstaltung sprengt und schließlich von seinem geradezu kriminell kreativen Sohn aus höchster Not gerettet wird.

Christopher Walken (charmant halbseiden) und Alessando Nivola (wunderbar wandlungsfähig) harmonieren perfekt, die Chemie zischen den beiden Hauptdarstellern stimmt einfach. Und beiden kauft man ihre Rollen zwischen Lügenbaron und Kleingauner komplett ab. Abgerundet wird der Spaß durch die prominente Besetzung der Nebenrollen: Sharon Stone, sexy auch jenseits der 50, gibt die ebenso betrügerische wie verführerische Freundin der Familie, Peter Coyote den gerissenen Gegenspieler.

„5 Dollars a Day“ ist kurzweiliges und komisches Independentkino – gefühlvoll, aber frei von Sentimentalitäten.

Das Roadmovie 5 DOLLARS A DAY erscheint am 8. Juli 2011 bei Koch Media auf DVD und Blu-ray, Laufzeit ca. 98 Minuten, inkl. 35 minütigem Bonusmaterial (Trailer, Interviews u. a. mit Sharon Stone, Amanda Peet, Alessandro Nivola und Regisseur Nigel Cole), Sprachen:  Deutsch, Englisch, freigegeben ab 12 Jahren

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Film

Das Blog zum Thema Familie – Familienurlaub, Freizeit, Entertainment, Familienleben, Familienpolitik…

Mehr in Film

Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
(Pictured) DORY. ©2013 Disney•Pixar. All Rights Reserved.

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016
tschick-start

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016
elliot-der-drache-17-rcm0x1920u

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016
ghostbusters-start

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016