Deutschland im PISA-Rausch

//
0 Flares Filament.io 0 Flares ×

Das magere Ergebnis des ersten nationalen Bildungsberichts hat Folgen: Die Kultusministerkonferenz will einen innerdeutschen PISA-Test einführen. So soll zentral die Leistungsfähigkeit des Bildungssystems und der Schulen überprüft werden. Dabei werden die Schulen aller Bundesländer stichprobenweise an Hand verbindlich festgelegter Bildungsstandards durchleuchtet.

Allerdings erst ab dem Jahr 2009 – stolze neun Jahre nach dem ersten PISA-Test. Noch mehr Zeit dürfte ins Land gehen, bis aus den dann zwölf Monate später vorliegenden Ergebnissen mögliche Konsequenzen gezogen werden, natürlich wieder fein abgestimmt mit 16 Bildungsministerien und Schulverwaltungen. Eine ganze Schülergeneration wird  sich dann also die PISA-Diskussionen angehört haben, ohne dass sich im deutschen Schulsystem irgendetwas entscheidend geändert hätte. Bis mindestes 2010 macht Schul-Deutschland also weiter wie bisher.

Dazwischen funken dann allerdings noch die Daten der letzten PISA-Erhebung, der so genannten “dritten Welle”. Die Studie mit dem Schwerpunkt Naturwissenschaften wurde am 29. Mai abgeschlossen. In Deutschland wurden rund 55 000 Schüler an 165 Schulen getestet und dazu die Eltern befragt. Wir haben unseren Beitrag dazu jedenfalls geleistet: Meine Tochter hat den Test mitgemacht (“war nicht besonders schwer”), ich durfte den Elternfragebogen ausfüllen (war auch nicht schwer). An uns soll es also nicht scheitern, wenn Ende 2007 die neuesten PISA-Ergebnisse verkündet werden. Ob sie aber deswegen besser ausfallen…

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Email -- Google+ 0 LinkedIn 0 StumbleUpon 0 Filament.io 0 Flares ×

Über Thomas Meins

Das Blog zum Thema Familie – Familienurlaub, Freizeit, Entertainment, Familienleben, Familienpolitik…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *